Herrn Capelle muss mehrere Monate unter einem Birnenbaum wohnen, nachdem er sich mit seinem Vermieter gestritten hatte.   

Capelle oder auch Capello – der Name ist nicht ganz klar, da sich die Gemeinde- und die Steinheimchronik wiedersprechen – war ein Schuhmacher aus Schlesien, der im Jahre 1835 nach Hagedorn zog.
Er war der Erste Anwohner in Hagedorn, der kein eigenes Haus besaß und wohnte beim Schmied Franz Schramme zur Miete. Allerdings kam es zwischen Schramme und Capelle schnell zum Streit und er musste ausziehen. Da er sich gegen den Willen der Anwohner in Hagedorn niedergelassen hatte, wollte ihn niemand anderes aufnehmen und so trug es sich zu, dass Capelle mehrere Monate unter einem Birnenbaum wohnte.

Schließlich nahm Schramme, auf drängen der anderen Anwohner, den Schuhmacher wieder bei sich auf, allerdings wurde bald das Haus von Franz Schramme verpfändet und Capelle saß erneut auf der Straße. Allerdings beschloss er dieses mal sich ein eigenes Haus am Dorfrand zu bauen.