Von der Gründung bis Heute – Die Feuerwehr in Hagedorn ist immer im Einsatz. 
Über das Feuerwehrmuseum, bis hin zu TV-Auftritten hat die Hagedorner Feuerwehr schon viel erlebt. 

Die Anfänge der Hagedorner Feuerwehr liegen im Jahr 1953. Damals entscheiden sich die Bewohner Hagedorns dafür freiwillig eine Feuerwehrstelle für ihr Dorf einzurichten. Am Anfang verfügten sie nur über ein einzelnes Löschgerät, das auf einem Anhänger angebracht war. Jeder Freiwillige aus dem Dorf musste erst einmal von der Stadt Steinheim angelernt werden. Die ersten Uniformen waren gebrauchte, die von Steinheim gestellt wurden. Erst später erhielt die Truppe dann maßgeschneiderte Uniformen. Schon bald entwickelte die Mannschaft sich zu einem wettbewerbsgewinnenden Löschtrupp.

1955 gewinnen sie den ersten Platz bei einem Lösch-Wettbewerb. Ziel ist es von solchen Wettbewerben, in möglichst kurzer Zeit die Schläuche auszurollen und eine Verbindung von der Löschwasserquelle zum Brandherd herzustellen.Dabei treten sie gern Löschzüge an, die ebenfalls aus der Umgebung Steinheim stammen. Fast immer schaffte es die Hagedorner Feuerwehr unter die besten drei Mannschaften. Allerdings ist das Brände löschen nicht der einzige  Zuständigkeitsbereich der Hagedorner Truppe. Sie tragen auch aktiv zum Zusammenleben im Dorf bei, indem sie Feste ausrichten und die Gemeinschaft aufleben lassen. 
Seit 2004 gibt es in Hagedorn das einzige Feuerwehrmuseum in Höxter. In dem Gebäude der Dorfgemeinschaft finden sich allerlei Ausbildungsmaterialien und Gerätschaften der Feuerwehr. Außerdem kann man alles rund um die Schulung von Feuerwehrmännern seit 1955 lernen.